A.Royla Security 
Fachbetrieb für Sicherheits- und Kommunikationstechnik

Funk-Alarmanlagen haben sich durchgesetzt!

Drahtlose Alarmanlagen haben sich mittlerweile durchgesetzt. Vor einigen Jahren noch belächelt, mit Skepsis betrachtet und von einigen komplett abgelehnt, ist die Funkalarmanlage heute eine sehr gute Alternative zu verdrahteten Alarmanlagen. Besonders wenn die Kabelverlegung kaum möglich oder mit hohem Aufwand verbunden ist. Vor allem für den privaten und gewerblichen Bereich bieten sich Funkvarianten an.Sie sind schnell, sauber und ohne bauliche Veränderungen eingebaut. Es sind in der Regel alle Funktionen wie bei einer verdrahteten Anlage realisierbar. Dabei kommunizieren die einzelnen Komponenten über speziell für den Sicherheitsbereich freigegeben Frequenzen. Die ältere Trägerfrequenz ist 433 MHz. Mittlerweile senden fast alle modernen Anlagen auf 868 MHz bzw. hochwertige Systeme auf beiden Frequenzen. Sicher, ein Kabel ist ein exklusiver Datenweg, bei Funkfrequenzen kann theoretisch jeder von außen „mitspielen“, welches ein Hauptargument für Funkgegner ist und bleibt. Moderne Technologien bei hochwertigen Anlagen verhindern jedoch heutzutage eine Manipulation von Außerhalb. Hoch verschlüsselte Kommunikationsinhalte, 2-Frequenzverfahren, Fremdfunk Sabotage, bidirektionale Kommunikation sind nur einige Punkte, welche die Funkalarmanlagen immer sicherer werden lassen. Auch das Thema Elektrosmog, viel diskutiert,ist mit einem einfachen Beispiel relativierbar: Die Sendeleistung der Funksysteme liegen bei ca.10 mW. Bei einem Handy liegt die Sendeleistung bei 2W und dieses hält man sich meist direkt an den Kopf. Die Qualitäten und das Preis-Leistungsverhältnis der mittlerweile vielen Funkalarmsysteme variiert sehr stark. Exoten sind immer schwer zu bedienen,was Ersatzteile, Service und Support betrifft. Man sollte sich auf jeden Fall unabhängig informieren, inwieweit ein System bekannt ist oder ob es auch an anderen Stellen angeboten wird. Im Folgendem einige ausgewählt Punkte, an welchen die Qualitätsunterschiede zu erkennen sind:

  • Frequenz - Mehrfrequenzverfahren
  • Einzelmeldeerkennung - welcher Melder hat angesprochen
  • Batterie - Lebensdauer (Serviceintervall)
  • Bereichsbildung - 2 oder mehr Bereiche sinnvoll bei mehreren Etagen und Nebengebäude
  • Abgesetzte Bedienelemente - Codetastatur und Fernbedienung mit Rückmeldung
  • Außensirene per Funk - bidirektionale Übertragung
  • Bedienerfreundlichkeit - Code, Fernbedienung, Transponder
  • Notstromversorgung – Überbrückungszeit
  • Fernbedienbarkeit
  • Telefonisches Wählgerät integriert oder extern


Arten der Überwachung

Bei der Überwachung unterscheiden wir Außenhautüberwachung und Innenraumüberwachung. Mischvarianten sind in vielen Fällen sehr beliebt.

Welche Alarmanlage ist die Richtige für mich?


DAITEM D22 - Sicherheit durch Funkalarm mit Stil und Design


Listener V7 - Sicherheit durch Funkalarm modern und wirksam


Visonic - Power G - zukunftsweisende Funktechnologie


Alarmanlagen aus 2. Hand:

Ständig führen wir auch gebrauchte Anlagen, z.B. aus Leasing Rückläufern in unserem Sortiment.
Die preiswerte Alternative - selbstverständlich fachmännisch überprüft und gewartet. Über unsere aktuell vorrätigen Gebrauchtanlagen informieren wir Sie gern.

Anruf oder Mail genügt.

Pflege Ihrer Funk Alarmanlage